//2. Meilensteinlauf

2. Meilensteinlauf

Sommernachtslauf in Rechberghausen – da war der Name Programm.

Es herrschten Temperatur über 28 Grad; die Luft ist sehr warm, fast zu warm für mein Empfinden. Die Teilnehmer kamen von überall her, auf dem Parkplatz ging schon die erste Begrüßungswelle der  Lauf geht’s  Teilnehmer los. Da wir alle dasselbe hellblaue T-Shirt zum Lauf trugen, war die Zugehörigkeit schon mal gegeben. Es waren nur wenige Meter vom Parkplatz bis zu unserem Lauf geht’s Treffpunkt wo das Orga-Team einen tollen Platz für uns bereits gestellt hatte mit Bänken, Getränken und Obst. Sogar ein Toilettenwagen war vorhanden. Es trafen im Minutentakt immer mehr Teilnehmer ein. Trainer und Läufer unterhielten sich über den Ablauf des Wettbewerbes.  Fragen und Anregungen wurden ausgetauscht. Als die Teilnehmer fast alle am Treffpunkt versammelt  waren, wurden wir vom Orga-Team unterwiesen, wie der genaue Ablauf am heutigen Abend aussieht. Gleich im Anschluss machten wir uns auf einer großen Wiese unter fachmännischer Trainer-Anleitung mit den Mobi- und Stabi-Übungen  warm. Die Nervosität kurz vor dem Start machte sich bei den meisten Teilnehmer inklusive mir breit.  5 Minuten vor dem Start gingen wir als Lauf geht’s Team an den Start. Die Spannung und Nervosität stiegen nochmals um einiges an. Punkt 19.00 Uhr fiel der Startschuss zum 7. Sommernachtslauf, darunter knapp 120 Lauf geht’s Teilnehmer. Ein regelrechtes Überholen gab es gleich zu Beginn, so dass man am Anfang erstmals sein Lauftempo über die Distanz finden musste. Die Trainer schauten stets nach ihren Schützlingen und feuerten uns beim Lauf kräftig an. Bei mir selbst lief es nicht ganz so gut, da ich verletzungsbedingt nur wenige Trainingseinheiten bis heute absolvieren konnte.  Aber die Motivation die 10 Kilometer zu schaffen, stieg bei den Mitläufern und den Zuschauer von Kilometer zu Kilometer. Eine weitere neue Erfahrung war für mich der Asphalt, da ich seither nur im Wald trainiert hatte. Nach 1 Stunde war es vollbracht – endlich im Ziel und stolz, es trotz Trainingsrückstands durchgehalten zu haben. Im Ziel haben wir erst mal alle unseren Durst gestillt und gejubelt. Am späteren Abend gab es noch eine Geburtstagsfeier und ein kleines Feuerwerk.

2018-08-01T11:18:49+00:00